berlin-1319648_1920

Bundestagswahl 2017: Sie können Veränderung schaffen!

Am 24. September ist es wieder soweit und die Wahllokale öffnen zum 19. Mal die Türen für die Bundestagswahl. In der großen Schlacht der Parteien verliert man schnell den Überblick. Viele von Ihnen stellen sich mit Sicherheit die Frage: Bringt es überhaupt etwas wenn ich wählen gehe? Es bleibt ja doch alles wie es ist – Nein! Das stimmt nicht. Jede einzelne Stimme von Ihnen kann und wird etwas bewirken! Wir haben Hannoveraner und Hannoveranerinnen gefragt, warum es so wichtig ist, seine Stimme abzugeben. Wir fordern Sie auf: Gehen Sie zur Bundestagswahl 2017 und geben Sie Ihre Stimme ab!

Das halten die Hannoveraner und Hannoveranerinnen von der Bundestagswahl

Karoline Eggert, Geschäftsführerin von Ulrich Eggert GWK mbH

„Wer nicht wählt, muss mit dem Ergebnis leben, was die anderen für ihn wählen. Jede Stimme zählt. Egal, ob Mitarbeiter, Chef, Student, Selbstständiger oder Arbeitssuchender, Rentner oder Hausfrau. Und jede Stimme hat das gleiche Gewicht. Wir leben in einem Land, in dem wir gefahrlos wählen dürfen. Mit kurzen Wegen und der Möglichkeit der Briefwahl. Einfacher geht es nicht.

Wir müssen keine Angst haben, dass wir bedroht werden, wenn wir die falsche Partei wählen.  Das ist in vielen Ländern anders. Und wenn wir nicht wählen gehen, überlassen wir denen das Feld, die wir vielleicht gar nicht in der Politik haben wollen. Also – wollen Sie das? Ich nicht! Ich gehe wählen!“

Bundestagswahl

Johanna Liebenau,  Auszubildende Hebamme

„Die Wahlen sind unsere einzige Möglichkeit unsere Meinung auszudrücken! Wir können zeigen, was uns am System stört und was wir ändern wollen.

Die AFD zu wählen ist keine Option für mich. Dennoch machen dies viele um ein Statement zu setzen. Darum geht es bei solchen Wahlen. Alles was Sie tun, wirkt sich auf die Politik aus! Jede Stimme die Sie nicht abgegeben, wandert an die Falschen! Gehen Sie wählen, um mitsprechen zu können. Ich gehe wählen, denn ich will etwas bewirken.“

Bundestagswahl

Nadine Smirnow, Model

„Wahlverweigerung führt zu nichts. Wenn man seine Stimme nicht abgibt, entscheiden andere wer an der Spitze steht. Wir sollten unser Wahlrecht respektieren. Nicht jedes Land darf seine Meinung auf diese Art und Weise ausdrücken. Ich bin stolz darauf in unserer Demokratie mitwirken zu dürfen!

Zudem sind auch ungültig gemachte Stimmen ein wichtiges Statement. Wenn Ihnen keine Partei zusagt und Sie Ihre Stimme ungültig machen lassen, zeigt das den Parteien woran sie noch arbeiten müssen und  sie sehen welche Wünsche und Fragen noch offen sind. Ich will meine Stimme nicht verschwenden – Ich gehe wählen!“

Bundestagswahlen

Sepehr Sardar Amiri, Geschäftsführer der CDU Ratsfraktion im Rat der Stadt Sehnde

„Wählen ist Bürgerpflicht. Wir müssen dieses Geschenk unserer Demokratie schätzen und wählen. Es gibt Millionen Menschen, denen dieses teure Gut, verwehrt bleibt.“

Bundestagswahl

Lydia Tittes, Journalistin und Studentin

„Manch einer mag heutzutage denken, dass es von keiner Relevanz zeugt, an die Wahlurne zu gehen und seine Stimme abzugeben. Oft sind es jene, die man „Generation Y“ nennt. Diese Generation hat keinen Krieg erlebt, keinen Mauerfall und darauffolgende Auswirkungen zu spüren bekommen, keinen Kampf für die Demokratie. Und deswegen denkt sie auch oft, dass es gleichgültig scheint, wählen zu gehen.

Dabei gibt es nichts wichtigeres, als eine eigene Meinung zu haben. Zu bestimmen, wer unser Land regiert und wer nicht. Nichtwählen aus Protest? Funktioniert nicht. Es ist unsere Pflicht, an die Urne zu gehen und unsere Stimme abzugeben. Gerade aus Respekt in Bezug auf die Länder, denen diese Chance verwehrt bleibt. Und dass es davon mehr als genug gibt, sollten wir mittlerweile alle wissen.“

Bundestagswahl 2017

Dr. med. A. Entezami, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

„Wer nicht wählen geht, wählt indirekt extrem! Überlassen Sie nicht Anderen Ihre Zukunft!“

Bundestagswahl 2017

Wir von top-hannover fordern Sie zur Wahl auf!

Sie alle haben die Möglichkeit unser politisches System mitzugestalten. Denken Sie an die Länder die ein solches Gut nicht besitzen. In Deutschland wird keiner aufgrund seiner eigenen Meinung verfolgt. Im Gegenteil, wir besitzen die Meinungsfreiheit und sollten stolz darauf sein! Selbstverständlich können Politiker nicht jeden einzelnen Wunsch berücksichtigen und auch sie machen ab und an Fehler. Aber wie sollen die Politiker daraus lernen, wenn wir uns sträuben in die Wahllokale zu gehen. Sehen Sie es als ihre bürgerliche Pflicht und den Respekt vor der Demokratie. Machen Sie Ihr Kreuz am 24. September und setzen Sie ein Zeichen!

Bundestagswahl

Text: Charline Winkel

Teilen Sie etwas Neues mit:

×
×Brilliant Hochzeitsmoden
×Brilliant Hochzeitsmoden