röstung

Caféxperience – Eigene Röstung im 24Grad Café

Es ist Donnerstag und damit ist es wieder Zeit, Ihnen ein neues Kaffee-Erlebnis aus Hannover vorzustellen. Heute waren wir in der 24-Grad Kaffeerösterei auf dem E-Damm. Hier können Sie Kaffee von einer ganz neuen Seite kennenlernen. In der hauseigenen Rösterei, mit passendem Ladencafé, wird das Kaffetrinken zum kulinarischen Erlebnis. Inhaber Markus Glaubitz und sein Team ermöglichen ihren Gästen Kaffee aus hochwertigem Anbau zu genießen. Die Besonderheit: Auf seinen Reisen bringt der Inhaber die Kaffeebohnen von den kleinen Bauern der ganzen Welt mit und bereitet diese in der hauseigenen Rösterei für seine Kunden zu. Damit schafft er ein einzigartiges Geschmackserlebnis.

Hauseigene Rösterei im 24-Grad Café

Hier schmeckt Kaffee anders

Das Café, welches im 50er Jahre Stil eingerichtet ist, bietet seine Gästen verschiedene und neue Kaffee-Geschmäcker. Gemütliche Sessel und eine rustikale Einrichtung laden zu Kaffee und Kuchen ein. Normalen Kaffee, wie ihn der Deutsche kennt, gibt es hier aber nicht. Hier gibt es Qualitätskaffee in verschiedenen Sorten. Die Rösterei neben an, gehört zum 24-Grad und macht dieses Café so einzigartig. Unter Beaufsichtigung der Barista werden die Kaffeebohnen in der großen Röst-Maschine verarbeitet. Jeder Kaffe wird anders geröstet und erhält so seinen individuellen Geschmack. Die verschiedenen Sorten kann man nicht nur vor Ort kosten, sondern auch für zu Hause mitnehmen. Der Kaffee unterscheidet sich allerdings komplett vom Mainstream-Kaffee aus Supermärkten und Café-Ketten. Der 24-Grad-Kaffee besitzt ein besonders fruchtiges Aroma ohne jegliche Bitterstoffe. Selbst kalt kann man den einzigartigen Geschmack noch genießen.

24-Grad

Vom Bauer bis zum Kaffee

Große Kaffeekonzerne beziehen ihre Kaffeebohnen von verschiedenen Sammelstellen der Bauern. Welcher Bauer zu welcher Bohne gehört kann nicht mehr unterschieden werden. Die Kaffeebohnen aus dem 24-Grad Café werden von kleinen Bauern aus den verschiedensten Ländern bezogen. Dabei ist es Markus Glaubitz wichtig, den persönlichen Kontakt zu den Bauern zu haben. Immer wieder reist er in die Länder von seinen Anbietern und überzeugt sich selbst von der Qualität. Die direkte Beziehung zum Bauern ist ihm sehr wichtig. Im Café gibt es jeden Monat mindestens eine neue Kaffeesorte zu probieren. Kleine Bauern bieten nur geringe Mengen an Kaffeebohnen an.  Aber gerade dass, zeigt die Natürlichkeit der Produkte. „Wir sollten von der Fortschrittlichkeit anderer Länder lernen und unseren Kaffee nicht jeden Tag gleich trinken. Der Deutsche ist ein Gewohnheitstier, aber sollte für neue Geschmäcker von Kaffee offen sein“, so Inhaber Markus Glaubitz.

24-Grad

Inhaber und Kaffeespezialist Markus Glaubitz

Markus Glaubitz gründete das 24-Grad Café 2009 mit einem guten Freund. Auf den Namen „24-Grad“ kamen die Gründer wegen des 24. Breitengrades des Kaffeegürtels. Dieser Kaffeegürtel ist ein Ausschnitt der Weltkarte und zeigt die hochwertigsten Kaffee-Regionen. Das Café bezieht seinen Kaffee nur aus diesen Regionen, da sie die besten Umweltvoraussetzungen bieten. Zum Kafeegürtel gehören Zentral- und Südamerika, wie auch Südafrika und Gebiete aus Asien. Der Name des Cafés stellt das Konzept perfekt dar: Es geht um Kaffeebohnen und seine Bauern.

Der Inhaber leitet das 24-Grad nicht nur, sondern weiß auch selber sehr viel über die Qualität und Zubereitung vom Kaffee. Für ihn ist es wichtig, dass seine Produkte immer 3 Merkmale aufweisen: Zum einen muss die Rohqualität der Kaffeebohne stimmen. Daher pflegt er selber diesen bestimmten Kontakt zu den Bauern. Außerdem sollten diese Bohnen dann perfekt geröstet werden. Durch die hauseigene Rösterei, ist vor allem auch dem Kunden eine Transparenz zum Produkt geboten. „Die Zubereitung ist der letzte, wichtige Teil für den besten Kaffee. Jeder bereitet seinen Kaffee anders zu.“, meint Glaubitz. Er selber bereitet den Kaffee am Liebsten mit der French Press zu.

24-Grad

Hier gibt es nicht nur Kaffee zu entdecken

Neben den ganzen Kaffeesorten können die Gäste des 24-Grad Cafés noch einiges mehr probieren. Der Kuchen wird hier von 4 Bäckerinnen selbst gebacken. Im Angebot gibt es sowohl klassische Kuchen, als auch glutenfreie und vegane Produkte. Hier wird nicht nur auf die Qualität des Kaffees, sondern auch der Speisen geachtet. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Wer neben dem geschmacklichen Kaffee-Erlebnis, noch mehr über Kaffee lernen möchte, kann hier auch Seminare besuchen. Es gibt Zubereitungsseminare, bei denen man selber gefordert ist und die verschiedenen Aufbrüh-Methoden näher kennen lernt. Man kann dort neues Wissen rund um das Thema Kaffee sammeln. Außerdem gibt es besondere Barista-Seminare, wobei es speziell um das Barista-Handwerk geht. Die Espresso-Zubereitung wird hier gelehrt und praktisch erlebt. Jeden Monat gibt es mehrere von diesen Seminaren.

24-Grad

Unsere Meinung zum 24-Grad

Das gesamte Team des Cafés hat uns freundlich aufgenommen und war offen uns einen Einblick in ihre Kaffeewelt zu bieten. Wir konnten die Röstung der Kaffeebohnen live beobachten. Dabei waren die Barista natürlich sehr konzentriert. Der Inhaber hat sich aber Zeit für uns genommen und uns sein Konzept erklärt. Die Besonderheit des 24-Grad Café wurde uns dann beim Probieren des Kaffees klar: Er schmeckt ganz anders als gewöhnlicher Filterkaffee. Er ist sehr aromatisch und fruchtig. Das Ambiente im Café ist sehr gemütlich und bietet eine Art Reise in den Kaffee-Genuss. Der Umgang ist hier sehr persönlich und wenn man Fragen hat, erfährt man hier viel Wissenswertes zum Thema Kaffee. Man merkt, dass Kaffee hier eine Spezialisierung und nicht nur ein Angebot auf der Karte ist. 24-Grad ist ein besonderes Kaffee-Erlebnis und der perfekte Ort für Kaffeeliebhaber.

24-Grad

Text: Charline Winkel und Victoria Kunze

Foto: Top-Hannover

Teilen Sie etwas Neues mit:

×Brilliant Hochzeitsmoden
×Brilliant Hochzeitsmoden