Porridge Titelbild

Schluss mit dem langweiligen Frühstück!

Na – haben Sie mal wieder trockenes Brot fürs Frühstück eingepackt? Eventuell haben Sie zur Abwechslung ja mal eine Banane mit dabei. Das war’s dann aber auch schon mit dem individuellen Frühstück. Dann kommt noch dazu, dass man nach zwei Stunden wieder Hunger hat und sich in der Mittagspause in der Imbissbude nebenan eine Currywurst holt. Das ist weder gesund noch lecker auf die Dauer. So muss es aber gar nicht sein! Es gibt da etwas, dass es eigentlich schon immer gibt: Porridge! Hier in Deutschland sagen wir dazu: Haferbrei. Bevor Sie beginnen zu urteilen: Man kann seinen Haferbrei auf so viele Arten und Weisen aufwerten und erhält ein reichliches und sättigendes Frühstück. Ihre Kollegen werden neidisch auf Ihr Frühstück sein! Wir zeigen Ihnen, wie man die Frühstücksbomben zubereitet.

Was ist denn nun so toll an diesem Haferbrei?

Na so einiges! Zunächst einmal steckt Porridge voller Ballaststoffe und diese führen dazu, dass Sie lange satt bleiben und dürfen bei einer gesunden Ernährung nicht fehlen. Außerdem besitzt Hafer einen hohen Vitamingehalt und versorgt Sie mit Eiweiß. Und das Beste am Porridge: Er ist sehr magenschonend und gut verdaulich. Gerade Menschen mit empfindlichem Magen werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Die Porridge-Bowls lassen sich auch super mit Eiweiß-Pulver zusammenmischen. So können Sie nicht nur gestärkt in den Tag starten, sondern auch mit voller Kraft in ihr Workout starten.

Porridge

Das klassische Grundrezept

  1. Schritt: Man nehme 200ml Milch oder Wasser (je nachdem wie Sie es lieber essen wollen) und bringt dieses in einem kleinen Topf zum Kochen.
  2. Schritt: Sie brauchen ungefähr 40 – 50g fein gemahlene Haferflocken. Das sind ungefähr 4 Esslöffel. Diese geben Sie in die kochende Flüssigkeit und lassen es bei schwacher Hitze für 5 Minuten kochen. Hier ist wieder Ihre Meinung gefragt. Wollen Sie ein eher cremiges Porridge oder doch ein flüssigeres? Entweder nehmen Sie mehr oder weniger Flüssigkeit. Probieren Sie es einfach aus. Denn probieren geht ja bekanntlich über studieren.
  3. Schritt: Wenn der Haferbrei geköchelt hat, müssen Sie das Ganze für circa 3min ziehen lassen. Wichtig: Weiter rühren! Umso mehr Sie rühren, desto luftiger und lockerer wird ihr Porridge. Außerdem backt so nichts am Topf fest.
  4. Zum Schluss sieht es die schottische Tradition vor, etwas Salz hinzuzugeben. Selbstverständlich können Sie es nach ihrem eigenen Geschmack verfeinern. So viel zum traditionellen Porridge!

Porridge

Machen Sie es sich doch einfach selbst!

Ob vegan, glutenfrei, super süß oder voll salzig – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Erst die Toppings machen das Porridge zu einem individuellen Frühstückserlebnis. Im Winter passen Zimt, Zucker, Vanille, Sternanis und viele andere weihnachtliche Gewürze perfekt zum Porridge. Ein absoluter Top-Tipp: Flavedrops. Die gibt es eigentlich in fast allen Geschmacksrichtungen, die Sie sich vorstellen können. Außerdem passen Früchte aller Art super zum ausgefallenen Start in den Morgen. Auch Chia-Samen und andere Super-Foods ergänzen das Porridge. Durch die Vielfalt der Produkte, haben Sie ein abwechslungsreiches Frühstück und können sich immer wieder etwas Neues ausdenken. Wir haben es ausprobiert und sind begeistert. Denn Porridge kann wirklich nach jedem Geschmack gestaltet werden. Und das Tollste am Porridge: Sie können es am Abend vorher fertig machen und einfach am Morgen mit zur Arbeit nehmen. Machen Sie es sich doch einfach mal selbst!

Porridge

Text: Charline Winkel

Teilen Sie etwas Neues mit:

×
×Brilliant Hochzeitsmoden
×Brilliant Hochzeitsmoden