No Poo – 1

TOP TIPP: „No Poo“

„No Poo“, was so viel bedeutet wie „Haare waschen ohne Shampoo“, ist einer der neuesten Trends in Sachen Haare. Mit dieser Methode sind fettige und glanzlose Haare von gestern. Sogar viele Stars und Influencer setzen schon auf diese natürliche Methode, welche glänzendes und voluminöses Haar verspricht. Wer keine Lust mehr auf die normalen Shampoos hat, oder einfach auf natürlichere Mittel zurückgreifen möchte, sollte jetzt genau aufpassen: In einem Selbstversuch hat unsere Redakteurin Roya getestet, ob „No Poo“ funktioniert und wie effektiv die natürliche Haarwäsche wirklich ist.

No Poo – Haare waschen ohne Shampoo

Haarshampoo aus der Drogerie enthält häufig Silikone und Parabene, welche die Haare schädigen und nur gut aussehen lassen. Vor allem Silikon ist ein sehr hartnäckiger Stoff, der sich schwer wieder auswaschen lässt und die Haare davon abhält, wichtige Nähr- und Pflegestoffe aufzunehmen. Das kann die Haare für eine sehr lange Zeit schädigen und zu ungewollten Problemen führen. Deshalb ist „No Poo“ eine ideale Methode um die Kopfhaut auf natürliche Art und Weise zu reinigen und zu pflegen. Zudem hat es viele Vorteile: Die Haare fetten nicht mehr so schnell, sie sind voluminöser und können Pflegestoffe viel besser aufnehmen.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten wie man sich die Haare ohne Shampoo waschen kann. Die einen benutzen einfach nur Wasser, die anderen Natron, Waschnüsse, Roggenmehl oder andere Alternativen. Die Auswahl ist groß. Wer sich für „No Poo“ entscheidet sollte jedoch auf jeden Fall beachten zu welchem Haartyp er neigt. Menschen mit sehr trockener Kopfhaut oder Haarausfall, sollten ihr Vorhaben besser erst mit einem Dermatologen abklären. Doch natürlich kann die „No Poo“ Methode hierbei auch unterstützend wirken und diese lästigen Haarprobleme bekämpfen. Unsere Redakteurin Roya hat den Selbsttest gemacht:

Haare waschen ohne Shampoo – Der Selbsttest

Bereits im Fernsehen habe ich viel von „No Poo“ gehört und dass Stars wie Jessica Alba diese Methode anwenden. Doch wie viele andere dachte ich: „Nee, viel zu aufwändig. Lieber ein Shampoo aus der Drogerie kaufen“. Zudem denken viele, dass die Haare nicht wirklich sauber werden, wenn man kein „richtiges“ Shampoo verwendet. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall.

Doch kommen wir erstmal dazu wie ich auf die Idee gekommen bin kein Shampoo mehr zu nutzen: Haare blondieren, Haare glätten, Haar-Extensions. Ich hab es geschafft meine Haare völlig kaputt zu machen. Also musste ich mich von meinen schönen, langen Haaren verabschieden. Doof, aber naja, ich hatte ja meine Clip In Extensions, die mir jederzeit lange Haare gezaubert haben. Doch mit 21 ging es dann los – Ich bekam starken Haarausfall. Meine Haare wurden immer dünner und von meiner einst persischen Haarpracht war nichts mehr geblieben. Mit 22 war ich dann am Rande der Verzweiflung. Mein Haaransatz wurde immer lichter und am Hinterkopf bekam ich eine kahle Stelle. Mir ging es wirklich schlecht damit, da meine Haare früher voll, lang und voluminös waren.

Roya Nila

Auch mein Umkreis hat meinen Haarausfall bemerkt und mich immer wieder damit konfrontiert, was die ganze Sache nicht besser gemacht hat. Morgens habe ich den Blick in den Spiegel gemieden oder mir einen Zopf gemacht, weil ich mir meine Haare gar nicht ansehen konnte. Ich weiß, es gibt schlimmeres und das sind „Luxusprobleme“, doch es war trotzdem keine einfache Zeit für mich. Dadurch habe ich meine Extensions umso öfter getragen, was überhaupt nicht gut war, da Extensions sehr schwer sind und auch viele Haare rausreißen können. Deshalb sollte man keine tragen, wenn man unter Haarausfall leidet. Ich habe es jedoch trotzdem gemacht, da ich mich sonst in der Öffentlichkeit unwohl gefühlt hätte.

Nachdem ich Ärzte aufgesucht habe, zahlreiche Koffein Shampoos und teure Haartabletten ausprobierte, war ich am Ende nur noch verzweifelter und um einige Euros ärmer. Nichts hat geholfen und ich habe die Hoffnung aufgegeben. Auch die Ursache meines Haarausfalls konnte kein Arzt feststellen. Eines Tages hat mich dann eine Freundin auf die „No Poo“ Methode aufmerksam gemacht. Sie ist Veganerin uns wäscht ihre Haare auch ohne Shampoo. Da ich die Nase voll hatte von teuren Produkten, die meinen Haaren eher schaden als ihnen gutes zu tun, dachte ich, ich habe eh nichts zu verlieren. Also probierte ich „No Poo“ aus.

Haare waschen mit Natron und Apfelessig

Zunächst recherchierte ich im Internet über „No Poo“ und entschied mich für die Natron und Apfelessig Methode. Dabei dient Natron als Shampoo und Apfelessig als Spülung. Natron können Sie für 1,59€ in der Drogerie kaufen und Apfelessig ist auch überall erhältlich. Und so funktioniert es:

  1. Als aller erstes sollte ein Shampoo ohne Sulfate verwendet werden, um alle Silikone oder Wachse aus dem Haar zu entfernen. Denn das Haar muss von allen Produkten befreit werden, die ohne Shampoo nicht entfernt werden können.
  2. Nachdem die Haare von Silikonen und anderen Schadstoffen befreit sind, werden sie gebürstet und zu zwei seitlichen Zöpfen gebunden, damit das Natron bei der Wäsche nicht in die Spitzen gelangt.
  3. Dann müssen Sie 1 EL Natron mit Wasser verdünnen und gut umrühren. Alternativ kann das Natron auch in einer Flasche mit ein wenig Wasser vermischt werden.
  4. Anschließend gibt man die Mischung auf seine Kopfhaut und arbeitet diese mit einer Massage gut ein. Dies wird Ihnen ein wenig komisch erscheinen, da Natron im Gegensatz zu Shampoo, nicht schäumt. Wichtig ist, dass das Natron nur auf die Kopfhaut gegeben wird, damit die Spitzen nicht austrocknen. Generell sollte man Shampoo nur in die Kopfhaut einarbeiten, nie in die Spitzen!
  5. Ist man damit fertig werden die Haare ausgewaschen und die Zöpfe gelöst.
  6. Als nächstes vermischt man 1 EL Apfelessig mit 400-500ml Wasser in einer Flasche. Gut schütteln, nach und nach über die Kopfhaut geben und einmassieren. Dies macht man am besten fünf Minuten über Kopf. So gelangt der verdünnte Apfelessig auch in die Spitzen, wodurch sie am Ende glänzen.
  7. Anschließend werden die Haare mit kaltem Wasser ausgewaschen und fertig! Sie haben „No Poo“ angewendet!

No Poo - Haare waschen ohne Shampoo

Das Ergebnis

Diese Methode habe ich nun schon über ein halbes Jahr probiert und es hat tatsächlich geholfen. Meine Haare sind voluminöser, wachsen schneller und mein Haarausfall ist auch schon viel besser geworden. Auch die Haare fetten nicht mehr so schnell. Jedoch ist es wichtig bei dieser Methode Geduld zu haben, da ein gutes Ergebnis erst nach 2 bis 4 Wochen erzielt werden kann. Die Haare müssen sich nämlich erstmal an das Waschen ohne Shampoo gewöhnen. Deshalb können die Haare am anfang trocken und stumpf wirken, doch das ändert sich mit der Zeit.

Ich bin wirklich begeistert von „No Poo“ und setze generell, wenn es um meine Haare und meine Haut geht, nur noch auf natürliche Mittel, anstatt Drogerie Produkte die voll mit Silikonen und Parabenen sind. Beispielsweise ist Kokosnussöl ideal für Haut und Haar!

„No Poo“ ist eine Methode von mehreren die ich angewendet habe, um meinen Haarausfall zu bekämpfen. Ich denke es war die Kombination aller Methoden, die meinen Haarausfall verbessert haben. Deshalb geht es nächste Woche in unserer Serie „TOP TIPP“ weiter mit dem Thema Haare. Ich werde meine 5 Tipps und Methoden gegen Haarausfall vorstellen, die ich ebenfalls selbst an mir getestet habe. Darunter befindet sich ein Insider-Tipp, der kaum bekannt ist. Sie können also gespannt sein!

No Poo

 

Text: Jil Baae und Roya Moslemi

Teilen Sie etwas Neues mit:

×Brilliant Hochzeitsmoden
×Brilliant Hochzeitsmoden